Der Sternenhimmel 2004 im Überblick

Sternwarte Höfingen

<– zurück

Der Sternenhimmel 2004 im Überblick

Allgemeines

2004 ist ein Schaltjahr und hat daher 366 Tage.

Bedeutendstes Ereignis des Jahres ist der Venusdurchgang durch die Sonne am 8. Juni 2004. Den Vorgang nennt man auch Venus-Transit. Das Ereignis kann man bei uns in voller Länge beobachten. Beginn ist um 7h20m MESZ, Ende 13h23m MESZ. Zuletzt konnte man einen solchen Vorgang am 6. Dezember 1882 beobachten. Die nächste Gelegenheit ergibt sich am 6. Juni 2012, allerding zum Zeitpunkt 1h30m UT. Man muss also eine längere Flugreise unternehmen, um dieses Transit beobachten zu können.

Finsternisse

2004 ereignen sich 2 partielle Sonnenfinsternisse und 2 totale Mondfinsternisse. Die partiellen Sonnenfinsternisse am 19. April und am 14. Okt. sind von Europa aus nicht zu sehen. Die totalen Mondfinsternisse am 4. Mai und am 28 Okt. sind von Europa aus in voller Länge zu sehen.

Die stärksten Meteorströme

Neben vielen schwachen Strömen des Jahres, sind folgende herausragend:

Monat Meteorstrom April Lyriden Juli Aquariden August Perseiden Oktober Draconiden und Orioniden November Leoniden Dezember Geminiden und Ursiden

Planeten im Jahreslauf

MERKUR: Kann man bei uns nur Ende März/Anfang April am Abendhimmel beobachten.

VENUS: Das Jahr beginnt mit Venus als Abendstern. Am 29.3. erreicht sie den größten Abstand von der Sonne. Ende Mai / Anfang Juni verschwindet sie wieder, um am 8.6. in der sogenannten unteren Konjunktion vor der Sonne vorüberzuwandern. (Transit)

MARS: Kann man noch, deutlich schwächer werdend, bis Anfang Juni am Abendhimmel sehen.

JUPITER: Kommt am 4. März im Löwen in die Oppositionsstellung zur Sonne. Am Anfang des Jahres kann man ihn schon vor Mitternacht am Osthorizont erkennen.

SATURN: Am Jahreswechsel steht er in Opposition. Der Abstand zur Erde ist dabei so gering wie in den nächsten 30 Jahren nicht mehr. Der Ring ist in einer attraktiven und photogenen Position. Anfang Juli taucht er in das Sonnenlicht ein.

URANUS , NEPTUN , PLUTO: Kann man nur mit optischen Hilfsmitteln beobachten. Pluto sieht man auch durch das Teleskop nur als schwachen Lichtpunkt.

Besondere Konstellationen

JANUAR:Am Abend des 6. Januar steht der zu >99% beleuchtete Mond bei Saturn.

FEBRUAR: Am 2. Febr. wiederholt sich die Konstellation mit dem 88% bel. Mond. Am Abend des 8. Feb. steht der Mond in 4° Abstand zu Jupiter über dem Osthorizont. Am 23. Feb. passiert der Mond den Abendstern Venus in ca.10° über dem Westhorizont (um ca.21 Uhr). Am 25. ist er bei Mars, und am 29.2. bei Saturn angelangt.

MÄRZ: Am 6.3. kann man Jupiter beim Vollmond finden. Die 2 hellsten Objekte des Nachthimmels stehen so in unmittelbarer Nachbarschaft. Am 24. 3. wandert der Mond an der Venus vorbei, über Mars am 25. (Mars hat jetzt nur noch die Helligkeit von Beatrix im Orion.) zum Saturn am 28.3. (Saturn hat eine Helligkeit, die Beteigeuze im Orion entspricht).

APRIL: Am 2. April steht der 92% bel. Mond wieder bei Jupiter der 2,5 mal heller als der hellste Stern des Himmels ( Sirius) ist. Am 23. April um 21h MEZ steht die zunehmende Mondsichel nur gut 3 Vollmondbreiten vom Mars entfernt, die brilliante Venus daneben. Am 24./25. zieht er an Saturn vorbei, am 29. ist er bei Jupiter angekommen.

MAI: Am 21 Mai, am Ende der Dämmerung (ca.21h MEZ) sieht man immer noch ca. 10° über dem Westhorizont die leuchtende Venus neben dem Mond . Darüber sind Saturn und Mars in nur 2° Abstand zu sehen. Am 22. Mai kann man dann die schmale Sichel des Mondes bei Saturn/Mars knapp 20° über dem Westhorizont sehen, und am 27. bei Jupiter.

JUNI: Anfang Juni verschwindet Venus gegen 21h am Westhorizont, Mitte Juni folgen Saturn und dann Mars in die Dämmerung des Westhorizonts. Am 23. 5. sehen wir den zunehmenden Mond (30%) wieder bei Jupiter.

JULI: Am 21. Juli wiederholt sich die Jupiter-Mond-Konstellation, jetzt nur noch knapp über dem Westhorizont.

AUGUST: Anfang des Monats taucht auch Jupiter in das Sonnenlicht der Abenddämmerung ein und wird auch nicht mehr zu sehen sein.

SEPTEMBER bis OKTOBER: Man kann Uranus und Neptun, jedoch nur im Teleskop, beobachten.

NOVEMBER: Ende Nov. taucht am Abend Saturn wieder am Osthorizont auf, und beendet die planetenlose Zeit.

DEZEMBER: Während des ganzen Monats kann man nur Saturn im Osten sehen. Am 27.12. ist der Mond in seiner Nachbarschaft.

Mondkalender

Vollmond: 7.1., 6.2., 7.3., 5.4., 4.5., 3.6., 2.7., 31.7., 30.8., 28.9., 28.10., 26.11., 26.12.

Neumond ist in 2004 am: 21.1., 20.2., 20.3., 19.4., 19.5., 17.6., 17.7., 16.8., 14.9., 14.10., 12.11., 12.12.

Willy Mahl, 11.12.2003

<– zurück


Letzte Änderung am 19.11.2005 durch astroman

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.