Mysterium der Pioneer Anomalie gelöst

Das Mysterium um die bisher ungeklärte Abbremsung der Raumsonden Pioneer-10 und 11 scheint gelöst zu sein. Neue Berechnungen mit einem sehr detaillierten thermischen Modell der Sonden , das am Bremer Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) erstellt worden ist, haben ergeben, dass die Reflektion der Wärmestrahlung von den beiden Plutonium-238 Batterien für die bisher unerklärliche Abbremsung von anfangs 9 · 10-10 m/s2 verantwortlich ist. Die Radiobatterien mit zunächst 2580 W thermischer Leistung sind an jeweils drei Meter langen Auslegern außerhalb des Sondenkörpers montiert. Die Rückstoß durch Reflektion der Wärmestrahlung an der Antenne erzeugt nach dem Modell alleine 70% der beobachteten Abbremsung.
Quelle: H. Dambeck. Mysteriöse Bremskräfte aufgedeckt, Spektrum der Wissenschaft 2011/07:S.19
s.a. Pressemitteilung Uni-Bremen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.