Mondfinsternis am 27. Juli 2018

Diese Mondfinsternis war ein Superereignis. Bei fast wolkenlosem Himmel und sommerlicher Wärme strömten die Besucher zur Sternwarte. Während der Mond noch auf sich warten ließ, konnte man in den Fernrohren die Planeten Venus, Jupiter und Saturn bewundern. Die internationale Raumstation zog als heller Punkt über den Himmel. Der Mond, zunächst nur ganz matt im Dunst erkennbar, stieg höher und zeigte immer besser seine rötliche Färbung, bis dann um 23:14 wieder der erste Streifen helles Licht am linken Mondrand auftauchte.

“Und was ist der ganz helle rote Stern unterhalb des Mondes?” Natürlich der Planet Mars, wie angekündigt in Erdnähe, und auch ihn konnte man im Teleskop betrachten.

 


so war’s angekündigt:


Am Freitag, dem 27. Juli 2018, werden wir – klaren Himmel vorausgesetzt – wieder eine totale Mondfinsternis erleben;
diesmal läuft der Mond fast zentral durch den Erdschatten, so dass die Verfinsterung besonders lange anhalten und der verfinsterte Mond besonders dunkel erscheinen wird.

Bei seinem Aufgang kurz nach 21:00 Uhr ist der Mond bereits in den Kernschatten eingetreten, den er erst um 00:19 Uhr wieder verlassen wird. Die Totalität, also die völlige Verfinsterung, dauert von 21:30 bis 23:14 Uhr (alle Zeiten in MESZ = mitteleuropäische Sommerzeit).

Am selben Abend findet die Opposition des Planeten Mars statt; er ist nur wenig vom Mond entfernt im Südosten zu sehen und übertrifft die im Süden sichtbaren Riesenplaneten Saturn und Jupiter deutlich an Helligkeit. Nur die im Westen als Abendstern sichtbare Venus ist noch heller.

Den Besuchern bietet sich also ein prächtiges und vielseitiges Himmelsschauspiel.

Die Sternwarte ist an diesem Abend ab 20:30 Uhr geöffnet. Alle Besucher sind wie immer herzlich willkommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.