Große und kleine Neujahrssterne!

Strahlend hell

Am Abend – gleich schon in der Dämmerung – steht Venus als strahlend heller gelblichweißer Abendstern im Südwesten. Etwas weiter links oben steht der viel schwächere aber immer noch gut zu sehende rötliche Mars. Beide Planeten sind in Bewegung und wandern nach links oben, wobei Mars versucht, der Venus zu entfliehen. Mars ist aber etwas langsamer. Venus ihrerseits erreicht demnächst ihren maximalen Abstand von der Sonne, wendet dann und nähert sich rasch der Sonne (alles geozentrisch betrachtet). Wer gewinnt das Wettrennen? Holt Venus den Mars noch ein?

Unübersehbar

Den Morgenhimmel dominiert der weißliche Jupiter, der bei Ende der Dunkelheit jetzt halbhoch im Süden steht. In den kommenden Wochen nähert er sich dem links unterhalb von Jupiter stehenden bläulichweißen Stern Spica (ebenfalls geozentrisch betrachtet) noch etwas weiter an.

Gigantisch

Nur mit Teleskop zu sehen ist der momentan hellste Quasar am Himmel. CTA 102 steht im Sternbild Pegasus bei der Position 22h 32m 36.4s +11° 43′ 51″. Normalerweise nur 17,3 mag hell, hat der Quasar seine Helligkeit in den letzten Tagen auf  11,8 mag gesteigert und ist damit 1 mag heller als der üblicherweise hellste Quasar 3C273. Die Rotverschiebung von 1,037 (!) entspricht einer Entfernung von etwa 8 Milliarden Lichtjahren! Die Strahlungsleistung liegt bei 106.000.000.000.000 Sonnenleuchtkräften. Gigantisch. – Als Einstellobjekt am Teleskop eignet sich die in 6′ Abstand stehende 14,0 mag schwache Galaxie NGC 7305, die aber selbst nicht gesehen werden muss. Einer der erkennbaren Sterne sollte der Quasar sein. Um ihn genau zu identifizieren, muss man die Anordnung der Sterne im Sternfeld vergleichen.

Photo Charles Lemaire
Schmidt Cassegrain 8″ mit ST9 und 2 Minuten Belichtung mit photometrischem V-filter

CTA 102
Bildgröße 44′ x 44′
Sterne bis 13.1 mag

1 Kommentar

Jetzt erst offizielle Sternnamen!

Man glaubt es kaum: die bisher üblichen namentlichen Bezeichnungen von Sternen waren nicht offiziell! Erst jetzt im Jahr 2016 wurden die Namen von 227 Sternen offiziell von der IAU (International Astronomical Union) festgelegt und eine verbindliche Schreibweise definiert.

Viele Stern-Namen wie Albireo, Altair, Capella, Castor, Deneb, Mizar, Rigel und Sirius bleiben unverändert. Bei anderen Sternen sollte künftig der korrekte Name verwendet werden, wie zum Beispiel für Arcturus, Betelgeuse und Vega.

Eine Liste der IAU-Sternnamen findet sich hier: https://www.iau.org/public/themes/naming_stars/

1 Kommentar

Schwarze Löcher – ein kleiner Größenvergleich

Schwarze Löcher sind gigantische, Materie vernichtende Objekte, die der Physik durch ihre Existenz zu trotzen scheinen. Albert Einsteins Gleichungen sagten die Existenz dieser Monster voraus, sie waren aber so unglaublich, dass er selbst nicht glaubte, dass sie tatsächlich real sein könnten.  Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Canon EOS Hot Pixel entfernen

Bei den letzten Zeitrafferaufnahmen des Nachthimmels musste ich leider feststellen, dass es sehr viele der Sterne einfach nur kaputte Pixel waren (sog. dead- bzw. hotpixel)

Wie es zu den fehlerhaften Pixeln kommt kann man auf diversen Webseiten nachlesen.

Die Frage ist aber: Wie bekommt man diese Pixel weg?
Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

@Hubble_Live

Das Hubble Weltraumteleskop hat jetzt einen eigenen Twitter-Account:

https://twitter.com/Hubble_Live

Hinterlasse einen Kommentar

Sternführung bei optimalem Wetter (26. Aug. 2016)

Heute Nacht ist der Himmel sternenklar, kein Mondlicht stört, optimale Bedingungen für die Beobachtung. Saturn, Mars, Sternhaufen, Gasnebel, Milchstraße. Und milde Temperaturen in der Nacht.

Führung ab 21:00 Uhr. Viel Spaß!

Hinterlasse einen Kommentar

Sternschnuppen heute Nacht (12./13. Aug. 2016)

Weiterlesen

1 Kommentar

Apollo-11-Sourcecode veröffentlicht

Ddskyer Quellcode des „Apollo 11 Guidance Computers“ steht nun auf GitHub zum freien Download bereit. Das Paket umfasst volle 3,3 Megabyte. Sie enthalten den gesamten Code für den Steuercomputer der Raumfähre.

Der Mitte der 1960er entwickelte Apollo Guidance Computer (AGC) wurde in einem speziellen Assembler programmiert. Der Computer lief mit einer Taktfrequenz von 2,048 MHz und einem ROM das 36.864 16-Bit-Worte (15 Bit Daten + 1 Bit Parität) speichern konnte. Die Informatikerin Margaret Hamilton leitete damals die Entwicklung der Software, die auch das Softwaredesign des SpaceLabs, der Space Shuttles und der ersten Fly-By-Wire-Systeme beeinflusste.

dskylebLink zum Sourcecode

Quelle: http://history.nasa.gov/afj/compessay.htm

Hinterlasse einen Kommentar

Lichtverschmutzung durch LED Lampen

LED Lampen sind eine tolle Erfindung. Sie brauchen nur 1/6 des des Stroms einer normalen Glühbirne. Enthalten kein Quecksilber wie andere Energiesparlampen. Haben eine Lebensdauer von 50-100.000 Stunden. Sie haben fast keine Wärmeentwicklung und daher eine geringere Brandgefahr. Erschütterungen und Schläge machen LEDs nichts aus. Diese Vorteile in der Energieeffizienz sorgen vor Allem bei Großverbrauchern wie Fabriken, Straßenbeleuchtungen dafür, das bis 2020 geschätzte 70% aller Leuchtmittel weltweit LEDs sein werden. Es liegt natürlich in der Natur der Sache das alle Medialen zwei Seiten. Die Überschrift lässt es erahnen, die Lichtverschmutzung in und um die Metropolen hat sehr stark zugenommen, wie die Astronauten der NASA festgestellt haben. Für uns Astronomen in der Nähe der Metropolen blöd, und für viele nachtaktive Wesen erhellend.
Wie bei Krieg der Sterne hat die Macht der LEDs eine helle und eine dunkle Seite – die nicht mehr ganz so dunkel ist wie früher.

Ob das allerdings so dramatisch ist wie in dem Video dargestellt überlasse ich jedem selbst.

Die NASA hat ein sehr schönes Video unter dem Titel „Cities at Night“ veröffentlicht welches die Ästhetik der Metropolen dieser Welt bei Nacht zeigt.

2 Kommentare

Hector Kinderakademie – fällt heute aus

Veranstaltung ist wegen Gewittergefahr abgesagt

(Die Teilnehmer sind benachrichtigt)

Hinterlasse einen Kommentar