Supernova in M82

Am 31. 1. war der Himmel klar, die Supernova war im Fernrohr hell genug, dass auch ungeübte Besucher sie erkennen konnten.

Bild Charles Lemaire Sternwarte Höfingen

Am 21.1. wurde – siehe die unten stehenden Links – in M82 eine Supernova  Typ 1a entdeckt. Die Helligkeit betrug am 21.1. 11,7 mag, so dass  die Supernova mit den Instrumenten der Sternwarte eigentlich gut zu sehen sein müsste. Jetzt hoffen wir halt  nur noch auf klaren Himmel.
Karl Dieter Scheck

http://www.ucl.ac.uk/maps-faculty/maps-news-publication/maps1405/
http://apod.nasa.gov/apod/ap140124.html

5 Kommentare
  1. gerhardscheerle sagte:

    Am Abend des 28.01.2014 gelingt mir die erste Sichtung (mit meinem C235). Es ist die schönste Supernova! Sie steht unverwechselbar und unübersehbar ziemlich genau mittig auf der Längsachse der stark strukturierten Galaxie, aber etwas exzentisch im Westsüdwesten. Die Helligkeit beträgt 10,8 mag, dazu kommt eine deutlich orangerote Färbung! Ein toller Anblick!

    Antworten
  2. Rainer sagte:

    SN2014J hat inzwischen ihr Helligkeitsmaximum überschritten. Seit 2. Feb nimmt die visuelle Helligkeit tendenziell ganz leicht ab. Der Blauanteil zeigt ein deutlich ausgeprägteres Maximum am 2. Februar. Die Farbe müßte damit rötlicher geworden sein.
    Lichtkurve AAVSO von SN2014J

    Antworten
  3. gerhardscheerle sagte:

    Die größte Helligkeit von SN 2014J wurde am 04.02.2014 mit 10,2 mag erreicht bei einer leicht rötlichen Färbung. In der Folgezeit nahm die Helligkeit stetig ab: am 21.02.2014 noch 11,2 mag, am 14.03.2014 noch 13,0 mag. Am 07.04.2014 betrug sie nur noch 13,6 mag; die Supernova war definitiv nicht mehr leicht zu erkennen. Letzte Beobachtung am 08.06.2014 mit 14,8 mag; die Supernova war nur noch gelegentlich blickweise wahrnehmbar.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.