Merkurdurchgang vor der Sonne – hinter Wolken versteckt

Wir hatten Pech, die Sonne blieb die ganze Zeit hinter Wolken versteckt, auch die wenigen Besucher konnten leider nichts vom Merkurdurchgang sehen.
Glücklicherweise gab es in unserer “Außenstelle” Nürtingen einige klare Blicke auf das Ereignis, siehe Foto.


Nur wenige Menschen haben den sonnennächsten Planeten Merkur mit eigenen Augen gesehen. Da er von der Erde aus betrachtet immer nahe bei der Sonne steht, kann man ihn nur ganz selten in der Abend- oder Morgendämmerung für kurze Zeit tief am West- bzw. Osthorizont leuchten sehen. Eine weitere, noch seltenere Möglichkeit besteht, wenn Merkur vor der Sonne vorbeizieht. Im Fernrohr mit Sonnenfilter sieht man ihn dann als winzigen schwarzen Punkt über die Sonnenscheibe wandern.

ACHTUNG: Nicht ohne Sonnenfilter in die Sonne schauen, sonst besteht die Gefahr, zu erblinden. In der Sternwarte Höfingen ist die Beobachtung gefahrlos möglich.

Am 11. Nov. 2019 um 13:35 MEZ beginnt der Durchgang am linken Sonnenrand. Bis 16 Uhr hat Merkur fast die Mitte der Sonnenscheibe erreicht, dann geht in Höfingen die Sonne unter. Die Sternwarte Höfingen ist von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

Der Himmel ist im November leider häufig bewölkt, trotzdem hoffen wir diesmal auf klares Wetter, um das Ereignis am Fernrohr zu verfolgen.

Der nächste Merkurdurchgang ist erst wieder in 13 Jahren, am 13. Nov. 2032.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.