Der Sternenhimmel im 4. Quartal 2007

<– zurück

Der Sternenhimmel im 4. Quartal 2007

1.)Allgemein

Am Sonntag dem 28. Oktober endet die Sommerzeit (MESZ). Die Uhr wird um eine Stunde zurückgestellt auf ( MEZ ).

Am 22. Dezember erreicht die Sonne den tiefsten Punkt ihrer Jahresbahn.

2.)Planeten

Im Oktober kann man die Venus als Morgenstern beobachten. Am 28. erreicht sie ihren größten westlichen Abstand von der Sonne. Mars steht im Sternbild Zwillinge und kann die ganze Nacht beobachtet werden. Jupiter kann man am Abend tief im Südwesten über dem Horizont noch sehen. Saturn kann man nur am Morgenhimmel sehen.

Im November entzieht sich Jupiter der Beobachtung. Saturn wird zum Planeten der 2. Nachthälfte, er steht im Sternbild Löwe (Leo) .

Im Dezember kommt Mars am 24. in seine Oppositionsstellung zur Sonne, und dominiert damit den Sternenhimmel als rötliches Objekt die ganze Nacht. Leider steht der Mond an diesem Tag unmittelbar neben ihm.In den Morgenstunden vom 23. auf 24. gegen 4h50m MEZ kommt es zur Bedeckung des Mars durch den Mond! Venus bleibt strahlender Morgenstern. Jupiter ist jetzt auf der Sonnenseite, und Saturn geht erst in den späten Abendstunden auf.

3.)Besondere Sternbilder am Abendhimmel um 22h MEZ in der Monatsmitte.

Im Oktober sind die Sternbilder Pegasus (das Herbstviereck) und Kepheus zu dieser Zeit in der Nähe des Meridians.

Im November Cassiopeia steht jetzt zwischen Zenit und Polarstern. Andromeda mit dem Andromedanebel erkennt man direkt unterhalb. Die Andromeda Galaxie (Andromeda Nebel) kann man jetzt mit dem Fernglas als Nebelfleck erkennen.

Im Dezember: Perseus , Stier (Taurus) und Fuhrmann (Auriga) , die Plejaden stehen genau im Süden. Das Wintersechseck erstreckt sich jetzt vom Südosthorizont bis in den Süden.

4.)Periodische Sternschnuppenströme

Im Oktober sind die Orioniden aktiv. Das Maximum wird am 21. erwartet, mit ca. 20 bis 30 Ereignissen. Die beste Beobachtungszeit ist nach Mitternacht.

Die bekannten Leoniden treten ab Mitte November wieder auf. Das Maximumist in der Nacht vom 18. auf 19. in den Morgenstunden zu erwarten. Man rechnet in diesem Jahr mit ca. 50 Ereignissen pro Stunde.

Vom 7. – 17. Dezember kommen die Geminiden Das Maximum liegt in den Morgenstunden des 13. Dezember. Stündlich konnten schon bis zu 120 Ereignisse pro Stunde gezählt werden.

5.)Finsternisse

in diesem Quartal finden keine Finsternisse statt.

Willy Mahl 09/07

<– zurück


Letzte Änderung am 26.10.2007 durch astroman

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.