Die Welt der Galaxien

Eine Entdeckungsreise zu den größten Strukturen im Kosmos bis an den Rand des sichtbaren Universums  –  Bildervortrag von Günter Hoffarth

  • am Fr, 7. November 2014 um 20 Uhr
  • im Katholischen Gemeindehaus, Birkenweg 6, Leonberg-Höfingen
  • Eintritt:  5 €, Abendkasse.

Mit bloßem Auge sind sie uns nicht zu erschließen, weil sie einfach nicht hell genug sind. Die Galaxien und Galaxienhaufen gestatten uns aufgrund der großen Entfernungen und  der langen Lichtlaufzeit einen Blick in die Vergangenheit und faszinieren uns durch eine  große Vielfalt an Formen, inneren Strukturen und Farben. Ihre wahre Natur ist noch  keine 100 Jahre bekannt, hielt man sie bis dahin doch für Gebilde innerhalb unserer  eigenen Milchstraße, unserer  galaktischen  Heimat,  wo  auch  die Reise beginnt.
Wie schon bei seinen letzten Vorträgen über die Tiere Namibias oder  über  den Mond  legt Günter Hoffarth Wert darauf, außer den Fakten und ästhetischen Bildern auch die  heutigen Techniken darzulegen, wie diesen lichtschwachen Gebildenbeizukommen ist,  und zwar von professioneller Seite wie auch durch seine eigenen Aufnahmen. Hierzu dient seine gut ausgestattete eigene Sternwarte ebenso wie seine inzwischen zur Routine  gewordenen  Reisen nach  Namibia, wo er unter absolut dunklem Himmel mit großen Teleskopen als passionierter Amateurastrofotograf den Welteninseln nachjagen kann.
Sein Versuch, den Bogen zu spannen von unserer gewohnten Erlebniswelt hin zu den fast  unendlichen Räumen, unfassbar großen Zahlen und Ansammlungen von Materie, ist für  ihn die eigentliche Herausforderung des Vortrags.

ghs


Günter Hoffarth, wohnhaft in Weissach, entdeckte mit 12 Jahren sein Interesse für die Astronomie, was sehr früh schon mit der astrofotografischen Dokumentation einherging.
Galaxien gehören hierbei nicht zu den leichtesten Objekten am Himmel. So wird er uns außer dem reichen Fundus seiner eigener Aufnahmen auch Bilder des Weltraumteleskopes Hubble mit dessen unübertroffener Bildauflösung zeigen.  Dennoch  beschert ihm die eigene Erschließung des Kosmos ein immer wieder erhebendes Glücksgefühl,  das er mit Worten, Bildern und Videosequenzen vermitteln will.

Höfinger Heimat- und Kulturverein
Wolfgang Flieger

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.