Die Milchstraße

Wenn wir bei besonders dunklem und klarem nächtlichen Sternenhimmel ein nebelhaftes Lichtband wahrnehmen, das sich von den Zwillingen bis zum Fuhrmann über die Sternbilder Cassiopeia, Schwan, Adler, und den Schützen zieht, so blicken wir in die Ebene unserer scheibenförmigen Spiral-Galaxie, die wir, wie schon die alten Griechen, die Milchstraße nennen. Durch ein Fernglas oder ein kleines Teleskop löst sich dieses Lichtband in eine große Zahl lichtschwacher Sterne auf, die alle zu dieser Galaxie gehören. Die Sternbilder sind natürlich Teil unserer Heimatgalaxie, sie haben jedoch wesentlich geringere Abstände zur Sonne und sind daher heller und besser zu sehen als die übrigen Sterne. Unsere Galaxie hat Scheibenform mit einem Durchmesser von mehr als 100 000 Lichtjahren, einer Dicke im Zentrum von 16 000 und in der Peripherie von 3000 Lichtjahren. Die Zahl der zur Milchstraße gehörenden Sterne wird auf bis zu 300 Milliarden geschätzt. Die Sonne befindet sich in einem Abstand von ca. 28000 Lichtjahren vom Zentrum und benötigt für einen Umlauf ungefähr 220 Millionen Jahre. Unsere Milchstraße ist ein Mitglied der sogenannten lokalen Gruppe, zu der die noch größere, bei guten Sichtbedingungen mit bloßem Auge sichtbare Andromedagalaxie (M 31, Abstand 3 Millionen Lichtjahre), die etwas kleinere Galaxie im Sternbild Dreieck (M 33, Abstand 3 Millionen Lichtjahre) und eine Reihe kleiner Galaxien gehören, unter anderen die nur am Südhimmel sichtbare kleine und die große Magellanschen Wolke (Abstand 170 000 Lichtjahre). Die Anzahl der Galaxien in dem uns zugänglichen Teil des Universums wird auf 200 Milliarden geschätzt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.