Philae ist gelandet

Mit Hochspannung verfolgen wir die Landung der Sonde Philae auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Bildsequenz übernommen von hier.

26. Okt. Sonderführung “Monster-Sonnenfleck”

Für Kurzentschlossene: Sie können heute, 26.10. von 14 bis 15 Uhr die größte Fleckengruppe des aktuellen Sonnenfleckenzyklus live durchs Fernrohr der Sternwarte Höfingen betrachten!

So was gibt’s nicht oft.

Die Welt der Galaxien

Eine Entdeckungsreise zu den größten Strukturen im Kosmos bis an den Rand des sichtbaren Universums  –  Bildervortrag von Günter Hoffarth

  • am Fr, 7. November 2014 um 20 Uhr
  • im Katholischen Gemeindehaus, Birkenweg 6, Leonberg-Höfingen
  • Eintritt:  5 €, Abendkasse.

Weiterlesen

Komet C/2014 E2 Jacques !

Komet C/2014 E2 Jacques kommt … und geht! Erste Beobachtung am 02.08.2014 mit 6,6 mag unweit von Capella – am Morgenhimmel erst nach 03 Uhr hoch genug am Nordosthimmel. Inzwischen aber ist er auch bereits am Abendhimmel sichtbar und wandert jetzt schnell von der Cassiopeia durch das Sternbild Schwan in den Adler, wo er sich wohl spätestens im Dezember verabschiedet. – Die Helligkeit hat seit Anfang August sogar noch leicht zugelegt: letzte Beobachtung am 22.08.2014 mit 6,0 mag! Im Teleskop ein grandioser Anblick (wenn auch ohne Schweif)!

Mein Tipp: Jetzt schnell hinschauen, denn die Helligkeit soll im September dramatisch zurückgehen…

UPDATE: Und die Helligkeit ist im September dramatisch zurückgegangen. Sie beträgt am 27.09.2014 nur noch 9,4 mag. Letzte Beobachtung: 28.10.2014 mit gar nur noch 11,8 mag. Kein Beobachtungsobjekt mehr…

City-Star-Party am Samstag, 2. August 2014 auf der Sternwarte Stuttgart

Am Samstag, 2. August 2014 findet auf der Sternwarte Stuttgart die
City-Star-Party statt. Bekanntermaßen finden Teleskoptreffen zu Neumond an Orten fernab jeglicher störenden Lichtquellen statt. Dies gilt jedoch nicht für die City-Star-Party, das Teleskoptreffen der anderen Art.

Infos dazu gibt es unter folgendem link:

http://www.sternwarte.de/iya2009/csp/default.asp

 

Dinosauriersterben

Im untenstehenden Link wird  eine neue Untersuchung zur Ursache des Sauriersterbens vor ca. 60 Mill. Jahren referiert und ein plausibles Szenario des Chixculub-Einschlages auf der Halbinsel Yucatan in Mexiko dargestellt. Der Asteroid, der die Erde damals getroffen hat, besaß einen Durchmesser von immerhin 10 Kilometern!

Karl Dieter Scheck

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/globaler-winter-asteroiden-einschlag-kuehlte-meere-um-sieben-grad-ab-a-968977.html

Komet C/2012 K1 PANSTARRS

Der Komet C/2012 K1 PANSTARRS ist jetzt optimal zu beobachten! Gleich wenn es dunkel wird, steht er jetzt im Mai hoch am Himmel. Er wird bis etwa Anfang Juli zu sehen sein und bis dahin vom Sternbild Jagdhunde über den Großen Bären in das Sternbild Löwe wandern. Die Helligkeit wird voraussichtlich bis 8 oder 7 mag zulegen.

Bisheriger Helligkeitsverlauf: 23.02.2014 – 11,2 mag, gut konzentriert. 10.04. – 9,8 mag, gut konzentriert. 23.04.  – 9,4 mag, gut konzentriert.

UPDATE 25.08.2014: Die Helligkeit von PANSTARRS nahm doch nur noch wenig zu. Die größte Helligkeit registrierte ich am 23.05.2014 mit 8,2 mag. Die letzte Beobachtung gelang am 25.06.2014 mit 8,4 mag. Von Mitte September bis Anfang Oktober 2014 bietet sich theoretisch nochmals ein Beobachtungsfenster, wenn der Komet durch das Sternbild Wasserschlange in das Hinterdeck wandert und frühmorgens tief im Südosten bei 7 mag (?) zu sehen sein könnte.

 

Mondmosaik

Die NASA hat ein Mosaik  veröffentlicht, aufgenommen vom Lunar Reconaissance orbiter, auf dem man ausgedehnte “Spaziergänge” im Bereich des Mondnordpols veranstalten kann – sehr sehenswert. Siehe die beiden  unten stehenden Links.

http://lroc.sese.asu.edu/gigapan/

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mond-nahaufnahme-der-nasa-zeigt-nordpol-des-planeten-a-966177.html

Karl Dieter Scheck

Zwölfter Astronomietag am Samstag, 5. April 2014

[aktualisiert am 5. April]
Für den Astronomietag hätten wir uns natürlich anderes Wetter gewünscht. Von 15 bis 20 Uhr hat der Regen nie ganz aufgehört, die Kuppel blieb zu. Trotzdem haben 33 Besucher die Gelegenheit genutzt, die Sternwarte kennenzulernen und Aktuelles aus der Astronomie zu erfahren. Die Vorträge über Supernovae vom Typ 1a und über Wüsten im Planetensystem gaben einen anschaulichen Eindruck von den fernen Welten. Mit Kaffee und Kuchen konnte man dann wieder zur Erde zurückfinden.
Auch die Leonberger Kreiszeitung war dabei.

2014-04-05 16.38.58 kleinWas bei klarem Wetter möglich gewesen wäre, sieht man aus der Ankündigung:

Weiterlesen

Der große Knall

Mit Knalleffekt wurden gestern die Ergebnisse der neuen Polarisationsmessungen der kosmischen Hintergrundstrahlung veröffentlicht. Die deutlich erkennbaren Wirbel der Polarisationsrichtung passen zu einer Voraussage des Inflationsmodells, das die ersten 10-30 Sekunden des Urknalls beschreibt. Siehe APOD.

UPDATE 31. Jan. 2015:
Der Knall ist nach 10 Monaten verpufft, die Zweifel (siehe Kommentare) waren berechtigt. Die gemeinsame Analyse der Messungen der Südpol-Experimente BICEP2 und Keck Array und des Weltraumteleskops Planck ergab: Ein großer Teil der Wirbel in der Polarisationsrichtung ist durch Staub innerhalb des Milchstraßensystems verursacht, der entlang Magnetfeldlinien ausgerichtet ist und dadurch die Hintergrundstrahlung polarisiert; der restliche Anteil ist nicht signifikant genug, um die Vorhersagen des Inflationsmodells zu bestätigen oder zu widerlegen.

Die gemeinsame Analyse ist im Netz schon veröffentlicht.

Nachbemerkung: ich bin ein Fan von Daniel Fischers Blog Skyweek Zwei Punkt Null, wo man solche Informationen zeitnah und mit vielen nützlichen Links gespickt – mundgerecht für Hobbyastronomen – serviert bekommt.