Der Sternenhimmel im 1. Quartal 2004

<– zurück

Der Sternenhimmel im 1. Quartal 2004

JANUAR

Planeten
Venus: Glänzender und brillanter Abendstern. Er taucht bereits in der Abenddämmerung vor allen Sternen am Abendhimmel im Westen auf.

Mars: Steht in der ersten Nachthälfte noch am Himmel, hat aber stark an Helligkeit und Größe verloren.

Jupiter: Jupiter ist jetzt hellster Planet am Himmel. Er ist im Sternbild Löwe aufzufinden.

Saturn: Zur Jahreswende stand er in Opposition zur Sonne. Der Ringplanet ist daher die ganze Nacht über in den Zwillingen zu sehen. Die Sonnennähe seiner Bahn verleiht ihm einen besonderen Glanz.
Meteorströme

Die sogenannten Quadrantiden kann man am 3. und 4. Januar am Nachthimmel sehen. Der Radiant liegt im nördlichen Teil des Bärenhüters (Bootes). Die beste Beobachtungszeit ist nach Mitternacht bis in die Morgendämmerung.

Das Sternbild des Monats

Orion ist das dominierende Sternbild des Winters. Im Sternbild kann man schon mit dem Fernglas den berühmten Orion-Nebel erkennen. Er ist 1 500 Lichtjahre von uns entfernt und hat eine Ausdehnung von 20 Lichtjahren.

Mond-Planeten Konstellationen

Am 7.1. steht der Mond bei SATURN Am 12.1.steht der Mond bei JUPITER Am 24.1. steht der Mond bei VENUS Am 28.1. steht der Mond bei MARS

FEBRUAR

Planeten
Venus:Dominiert immer stärker am Westhimmel. Ihr Untergang verschiebt sich von ca. 21 Uhr am Monatsanfang auf 22 Uhr am Ende des Monats.

Mars: Kann man am Abendhimmel noch gut beobachten obwohl seine Helligkeit nur noch etwa der Helligkeit von Pollux in den Zwillingen entspricht.

Jupiter: Strahlt in hellem Glanze am Nachthimmel. Er ist mehr als doppelt so hell wie der hellste Stern am Himmel (Sirius). Nur Venus ist heller. Im Sternbild des Löwen ist er daher leicht aufzufinden.

Saturn: Kann man die ganze Nacht im Sternbild Zwillinge beobachten, da er zu Silvester in Opposition zur Sonne war. Er ist bei weitem nicht so hell wie Jupiter. Seine Helligkeit entspricht der von Arktur im Bootes. Am Ende des Monats geht er um 4 Uhr unter.
Das Sternbild des Monats

Die Zwillinge (Gemini). Mit den dominierenden Hauptsternen Castor und Pollux. Das Sternbild beherbergt momentan Saturn und steht in diesem Monat um 22 Uhr hoch im Süden.

Mond-Planeten Konstellationen

Am 3. des Monats steht der Mond bei SATURN Am 8. des Monats steht der Mond bei JUPITER Am 23.des Monats steht der Mond bei VENUS Am 26. des Monats steht der Mond bei MARS

MÄRZ

Planeten

Venus: Hat am Ende des Monats ihren größten Sonnenabstand erreicht. Ihr Untergang verlagert sich bis nach Mitternacht (Sommerzeit) und ihre Helligkeit steigert sich weiter.

Mars: Ist jetzt nach der Dämmerung nur noch am Westhimmel am Abend zu sehen. Seine Helligkeit geht weiter zurück und ist jetzt vergleichbar mit Castor in den Zwillingen.

Jupiter: Kommt am 4. in Opposition zur Sonne und ist damit die ganze Nacht beobachtbar. Mit seiner Helligkeit hebt er sich von den Sternen deutlich ab. Nur Venus im Westen ist heller als Jupiter. Zum Beobachten und photographieren das richtige Objekt.

Saturn: ist in der ersten Nachthälfte immer noch ein deutliches Objekt im Sternbild Zwillinge und in der Helligkeit vergleichbar etwa mit Arktur im Bootes.

Meteorströme

In diesem Monat kann man mit etwas Geduld die sog. Virginiden beobachten, wenn möglich nach Mitternacht. Am 25.3. wird das Maximum erwartet. Der Ausgangspunkt (Radiant) liegt in dem Sternbild Jungfrau. Die Häufigkeit wird in der Literatur mit 20 pro Stunde angegeben.

Das Sternbild des Monats

Der LÖWE, er steht am späten Abend im Süden. Sein Hauptstern Regulus in 90 Lichtjahren Entfernung, leuchtet mit ca. 200 facher Lichtstärke unserer Sonne. Ein markantes Sternbild des Monats. Er beherbergt schöne Galaxien und den interessanten Doppelstern Algieba (Gamma Leonis).

Mond-Planetenkonstellationen

Am 1. des Monats steht der Mond bei SATURN Am 6. des Monats steht der Mond bei JUPITER Am 24. des Monats steht der Mond bei VENUS Am 26. des Monats steht der Mond bei MARS Am 28. des Monats steht der Mond bei SATURN

Weitere Angaben

Am 20. März steht die Sonne wieder im Frühlingspunkt, wir haben Tag- und Nachtgleiche. Ab Sonntag den 28.3. gilt wieder die Sommerzeit MESZ = MEZ + 1h.

Mondkalender

 Vollmond ist am 7.1.; 6.2. ; 7.3.

 Neumond ist am 21.1. ; 20.2. ; 20.3.

Sonnenkalender für 50°N und 10°W (MEZ)

Aufgang Kulmination Untergang 1.Januar 8h19m 12h23m 16h28m 1. Februar 7h55m 12h33m 17h13m 1. März 7h03m 12h32m 18h02m

Daten aus Kosmos Himmelsjahr 2004 von H.U. Keller.

Willy Mahl 12.12.2003

<– zurück


Letzte Änderung am 29.12.2003 durch astroman

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.