Besondere Konstellationen am Sternhimmel im 4. Quartal 2001

<– zurück

Kurz vor der Bedeckung des Saturn am 03.11.2001 durch den Mond. Okularprojektion am 6″-Newton + Digitalkamera.

Foto: Willy Mahl


Besondere Konstellationen am Sternhimmel im 4. Quartal 2001

Alle Zeiten in MEZ=MESZ-1h. Bzw. um die noch bis zum 28.10. geltende Sommerzeit zu bestimmen, zu den Zeitangaben einfach eine Stunde addieren.

Im letzten Quartal des Jahres 2001, stehen u.a. folgende Sternbilder am Abend um 23h im Süden, also in ihrer größten Höhe über dem Horizont. (Kulmination).

Pegasus, Andromeda, Dreieck, Perseus, Wassermann, Cassiopeia, Cepheus, Fuhrmann, Stier, Fische, Widder, Walfisch, Eridanus, Eidechse,

Die Saturnbedeckungen im November und Dezember finden im Sternbild Stier (Taurus) statt.

Sternschnuppen

Der Meteorstrom der Leoniden ist in den Tagen 17./18. und 19. Nov. wieder aktuell. Allerdings kann man in unseren Breiten den scheinbaren Ursprung, im Sternbild Löwen, erst in den Morgenstunden so ab 1 Uhr über dem östlichen Horizont sehen. Da jedoch die Sternschnuppen oft bis weit in den Orion hineinreichen, lohnt sich auf jeden Fall auch früher ein Blick zum Himmel. In den Jahren 1998 und 1999 waren die Leoniden besonders aktiv, 2001 wird wieder ein aktives Jahr erwartet.

Im Dezember, so um den 13./14. des Monats, kann man einen weiteren starken Meteorstrom beobachten. Die Geminiden. Der Radiant liegt in den Zwillingen (Gemini) in der Nähe von Castor. Das Sternbild kann man zu diesem Zeitpunkt die ganze Nacht am Himmel sehen.

Die Geminiden-Sternschnuppen sind sehr hell und daher gut am Himmel sichtbar.

Nebel / Sternhaufen / Galaxien

In den kalten Nächten im November und Dezember lohnt sich auch ein Blick zum Himmel mit dem Fernglas. Objekte werden beschrieben unter den Beobachtungstipps.

Ereignisse und Mondlauf in Oktober, November, Dezember

Konstellationen des Mondes im Oktober:

Datum MEZ (h) Ereignis Bemerkung 7. 20 Mond bei Saturn (0,5° nördlich), im Sternbild Taurus (Stier) Abstand ca. 1° um 21h Ab 21 Uhr am Osthorizont beobachtbar 10. 1 Mond bei Jupiter (1,4° nördlich), im Sternbild Zwillinge Abst. ca. 1° um 1h 15. 3 Mond bei Venus (3.9° nördlich, entspricht ca. 8 Vollmonddurchmessern)   23. 21 Mond beim Mars Abstand 0.8° um 22h am Osthorizont

Ab 29.10. bis ca. 4. Nov. begegnen sich Venus und Merkur im Abstand eines knappen Vollmonddurchmessers. Die Konstellation kann nur in der Morgendämmerung am östlichen Horizont, oder am Taghimmel mit einem Teleskop beobachtet werden.

Merkur erreicht am 29. 10. seinen größten westlichen Abstand von der Sonne.

Am Sonntag 28. Oktober endet die Sommerzeit.

Konstellationen des Mondes im November:

Datum MEZ (h) Ereignis Bemerkung 3. 22 Mond bei Saturn Bedeckung des Saturn! 6. 8 Mond bei Jupiter ca. 3 Vollmondbreiten nördlich 21. 20 Mond bei Mars Abstand ca. 6 Vollmondbreiten um 21h

Am 3.11. wird Saturn in Stutgart um 22h00,7m  MEZ bedeckt. Der Austritt erfolgt um 23h05,2m. Zum Zeitpunkt der Bedeckung steht der Mond im Sternbild Stier und ist zu 93% beleuchtet. Seine Höhe über dem Horizont ist 31,5°, sein Azimut ist 94°,er steht also ziemlich genau im Osten.

Am Abend des 30. November befindet sich der Vollmond im Sternbild Taurus ( Stier ) Dies ist die Nacht, um mindestens 6 Sternbedeckungen durch den Mond zu beobachten, da er in dieser Nacht den oberen Rand des offenen Sternhaufen der Hyaden passiert. Um 21h15m MEZ kann man ein besonders spektakuläres Ereignis wahrnehmen. Der Stern “Epsilon Tauri” wird zu diesem Zeitpunkt vom Vollmond am linken unteren Rand (der Abstand des Mittelpunkts beider Objekte ist 13′) bedeckt. Der Mond befindet sich zu diesem Zeitpunkt 39° über dem Horizont in südöstlicher Richtung. Da der Stern eine Helligkeit von -3,5 mag hat, kann man das Ereignis auch mit blossem Auge, besser jedoch mit dem Fernglas, beobachten. Sternbedeckungen sind insofern sehenswert, weil die Auslöschung durch den vorbeiziehenden

Mond nicht etwa allmählich stattfindet, sondern das Licht wird “ausgeknipst” wie durch einen Lichtschalter. Das muss man einfach mal gesehen haben. Genauso denselben Effekt kann man dann wieder beobachten, (jetzt wird der Stern wieder “angeknipst”) wenn der Stern hinter dem Mond wieder zum Vorschein kommt.

Konstellationen des Mondes im Dezember:

Datum MEZ (h) Ereignis Bemerkung 1. 3 Mond bei Saturn Bedeckung des Saturn! 3. 12 Mond bei Jupiter   20. 21 Mond bei Mars Abstand allerdings ca. 10 Vollmondbreiten 30. 15 Mond bei Jupiter Abstand ca. 4 Vollmondbreiten.

Am 14.12. findet eine ringförmige Sonnenfinsternis statt, die in Mitteleuropa jedoch nicht sichtbar ist. Wer in diesem Zeitraum aber in Mittelamerika weilt, kann das Ereignis beobachten. (Zeitpunkt 22 Uhr MEZ).

Am 21.12. um 20h21m MEZ steht die Sonne im Winterpunkt.

Am 3. 12. um 15h MEZ steht Saturn in Opposition zur Sonne.

Die Saturn-Bedeckung am 1. Dezember findet in Stuttgart um 3h38,2m MEZ statt. Der Austritt erfolgt um 4h44,5m MEZ. Zum Zeitpunkt der Bedeckung steht der Mond im Sternbild Stier und ist zu 99,93% beleuchtet, es ist also praktisch Vollmond. Seine Höhe ist 42,5° über dem Horizont, und seine Position ist im SWW (Azimut 250°).

Die Halbschattenfinsternis des Mondes, die am 30. Dezember stattfindet, kann man bei uns nicht beobachten:

Eintritt: 9h25m MEZ, Austritt 11h29m MEZMondaufgang am 30. 12.: 16h26m MEZ Monduntergang: 31.12., 8h23m MEZ

Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond im 4. Quartal 2001

    Sonne Mond 15. OKTOBER Aufgang 6h42m 4h25m   Untergang 17h29m 17h24m 15. NOVEMBER Aufgang 7h33m 7h26m   Untergang 16h36m 16h59m 15. DEZEMBER Aufgang 8h12m 8h45m   Untergang 16h18m 16h48m

Alle Zeiten in MEZ für 10°E, und 50°N. Am Sonntag den 28. Oktober ist “Ende der Sommerzeit”.

Vollmond ist am:

  • 2. Oktober
  • 1. November
  • 30. November
  • 30. Dezember

Daten aus Kosmos Himmelsjahr 2001 von H.U. Keller


Letzte Änderung am 09.11.2001 durch astroman

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.