Aktuelle Info 4. Quartal 2000

<– zurück

Aktuelle Info 4. Quartal 2000

Am 15. und 16. Oktober begegnet der fast volle Mond den Planeten

Jupiter und Saturn, die sich unweit des offenen Sternhaufens der Plejaden aufhalten.

Am 16.10. kann man den Mond am Osthorizont gegen 21h30m bei Jupiter und Aldebaran, dem hellen Hauptstern des Sternbildes Stier (Taurus) beobachten.

Venus, das hellste Objekt am Abendhimmel nach dem Mond, ist Abendstern. Die Sichtbarkeitsdauer nimmt im Laufe des Monats Oktober zu.

Jupiter und Saturn sind die ganze Nacht zu beobachten. Im November ändert sich daran nichts. Am 29. November gegen 18h MEZ kann man knapp über dem Südwesthorizont die zunehmende dünne Mondsichel bei der Venus sehen.

Am 9. Dezember gegen 19h MEZ steht der fast volle Mond bei Saturn.

Am 21. Dezember um 14h37m MEZ erreicht die Sonne ihren tiefsten Stand, den Punkt der Wintersonnenwende, die Tage werden von nun an wieder länger.

Venus beherrscht auch im Dezember den frühen Abendhimmel. Jupiter und Saturn halten sich immer noch im Sternbild Stier auf, sie bilden zusammen mit Aldebaran und den Plejaden ein sehenswertes Quartett, das man übrigens die ganze Nacht beobachten kann.

Am 9. Dezember wandert der fast volle Mond am Saturn vorbei, am 10.12. zwischen Jupiter und Aldebaran hindurch.

Der November ist ein interessanter Sternschnuppenmonat. Die sogenannten Leoniden kann man vom 13.-20. November am Morgenhimmel beobachten. In der Nacht vom 16. auf den 17.November am Morgen gegen 3h MEZ ist das Maximum zu erwarten. Der Ausgangspunkt (Radiant) liegt im Sterbild des Löwen Löwen (daher der Name Leoniden), unweit des hellsten Sterns im Sternbild, Regulus.

<– zurück


Letzte Änderung am 12.10.2000 durch astroman

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.